Sie sind hier: Startseite  

HOMEPAGE STOERCHE.CH DER IIGSFBB
 

Letzte Änderung am Mittwoch, 25. August 2021 um 17:47:23 Uhr.




 

Zugriffe heute: 32 - Gesamt seit 16.12.2010: 93337.




ELTON und FRITZ sind schon auf dem Zug

Die beiden Jungstörche (Enkelstörche) ELTON und FRITZ sind schon vor einiger Zeit auf die Winterreise gegangen.

ELTON war der Erste. Er befand sich am 17.08.2021 bereits in der Ajoie, bei Porrentruy.
Heute am 25.08. ist er bereits in der Nähe der spanischen Stadt Teruel in der gleichnamigen Provinz.

FRITZ ist ebenfalls schon fast am Meer! Er befindet sich heute 25.08.21 in Südfrankreich, zwischen Avignon und Nîmes.

Beide haben die klassische West-Route genommen. Also dem Jura-Nordfuss entlang - das heisst auf der französischen Seite des Juras - bis Lyon. Fritz ist dabei in einem kleinen Bogen via nach Besançon gezogen.
Danach folgten beide der Rhone; über Valence, Montelimar nach Nîmes.

Der Bruder von ELTON, Senderstorch ED, gefällt es bis jetzt in Holzen. Er ist, Stand heute 25.08.21, noch nicht auf dem Zug.
Genauso wenig wie unsere EUROPA. Auch sie sitzt noch immer auf dem Horst im solothurnischen Staad.

Von den beiden Urenkeln, den diesjährigen Jungen von EUROPA, wissen wir leider nichts. Unberingte und unbesenderte Störche sind leider unmöglich zu verfolgen.
Dennoch gibt es ein schönes Bild von Heidi Ammann, von welchem sie überzeugt ist, dass es die beiden Jungen von Europa zeigt, als diese noch gemeinsam in Staad nach Futter suchten.
Sehen Sie dazu das beigefügte Bild. Es entstand am 19.08.2021.

Wir wünschen allen gute Reise und freuen uns auf weitere Daten.




 

08.07.2021 Jetzt sind Geschlecht & Namen bekannt

Jetzt sind auch die Ergebnisse der Geschlechtsbestimmung der drei Senderstörche in Holzen bekannt.
Alle drei besenderten Vögel sind demnach männlich.
Damit konnten nun auch die Namen vergeben werden.

Junge von ELVIS:

Ring: DER AAL16, (li), Sender ID: 7210 (ex Flöckchen), Name: ED
Ring: DER AAL17, (li). Sender ID: 7196 (neu IIGSFBB), Name: ELTON
Ring: DER AAL18, (li), Sender: keiner
Name: ELLA

Junges von FLOCKE:


Ring: DER AAL21, (li), Sender ID: 7193 (neu IIGSFBB), Name: FRITZ

Einzig beim dritten Jungstorch von ELVIS, welcher keinen Sender erhielt, ist die Sache unklar, weil von ihm keine Geschlechtsbestimmung gemacht wurde.
Damit es also doch noch einen Mädchennamen im Trio gibt, habe ich die Annahme getroffen DER AAL18 sei ein Weibchen!
Also gerade umgekehrt wie bei uns in Biel-Benken wo wir drei Weibchen und nur ein Männchen haben.
Von den vier Jungen (Biel-Benken) und den vier Enkeln (Holzen) gibt es damit je vier weitere Weibchen und Männchen in der schon beachtlichen Familie von Brutpaar BIEL und BENKEN.

Denn mit 2021er Jahrgang kennen wir nun 28 Jungstörche und ebenfalls 28 Enkelstörche sowie 2 Urenkel.
Ob es sogar noch weitere Enkel und Urenkel gibt wissen wir nicht, ist aber möglich. Denn wir wissen nicht von allen unseren Jungen ob sie noch leben, ob sie Nachwuchs hatten und wenn wie viele.
Leider werden nicht so viele Ringe abgelesen, dass man die ganze Familiengeschichte nachvollziehen kann.
Dank der von IIGSFBB beschafften und zum Einsatz gebrachten Sendern bzw. Datenloggern wissen wir mehr.
Es sind also Sie, die Mitglieder, Spenderinnen oder Sponsoren & Sponsorinnen, die IIGSFBB unterstützen, diejenigen welche mithelfen dieses Wissen zusammenzutragen.

Hinzu kommen dieses Jahr die beiden Jungen von SALT & CHILI von der Mobilfunkantenne: COCO & CHANEL (ein Pärchen).

Ebenfalls bekannt sind unsere ersten beiden Urenkel! Es sind die Jungen von Senderstörchin EUROPA, Tochter von ELVIS.
Sie hat 2021 in Staad, Kt. Solothurn gebrütet. Leider konnten die Jungen wegen des morastigen Bodens nicht beringt werden. Ihre Spur in der Familiengeschichte wird sich damit leider verlieren.

An dieser Stelle wieder einmal ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder, Unterstützer*innen, Spender*innen und Sponsorinnen & Sponsoren.

Über jede spontane Unterstützung via Konto, IBAN: CH88 8080 8002 1681 3611 8, Raiffeisenbank Basel, Kontoinhaber: Beat Huggenberger, Stichwort: "Störche" freuen wir uns natürlich sehr.

Das beigefügte Bild von Tierfilmer und -fotograf Andres Meier, Biel-Benken, zeigt eine grossartige Immpression vom Horst auf unserer Dorfkirche.
Es entstand am frühen Morgen des 06. Juli 2021, noch vor Sonnenaufgang.
Ich finde diese wunderschöne Gegenlichtaufnahme zeigt nicht nur die Poesie der Morgenstunde, sondern auch die dynamische Anmut und den Stolz der Jungströrche LIZZY und LUCY.
Danke Andi, dass wir dieses Bild hier zeigen dürfen.




 

25.06.21 Die Namen sind raus; zumindest teilweise!

Weil die Ergebnisse der Geschlechtsbestimmung vom IMDB (Bielefeld) schon eingetroffen sind, konnten wir auch die Namen für unsere vier Biel-Benkemer Jungstörche schon festlegen.
In diesem Jahr sind die Weibchen in der Überzahl.

Unsere Wahl sieht wie folgt aus:

Mobilfunkhorst: Eltern SALT & CHILI
HES SN 452 ist ein Männchen und bekam den Namen COCO
HES SN 453 ist ein Weibchen und erhielt den Namen CHANEL

Horst Kirche: Eltern BIEL & BENKEN
HES SN 454 ist ein Weibchen un trägt den Namen LIZZY
HES SN 455 ist ebenfalls ein Weibchen und heisst LUCY

Wir wünschen den vier neuen Familien-Mitgliedern ein langes und gesundes Leben und hoffen wieder von ihnen zu hören, wenn sie dann einmal ausgeflogen sind.

Die Geschlechtsbestimmung der in Deutschland geschlüpften Enkel, Junge von ELVIS und FLOCKE, sind noch nicht bei uns angekommen.
Wir werden also noch etwas warten müssen.




Unsere Storchen-Dynastie wächst weiter!

In den letzten Tagen ist Storchen-technisch einiges passiert worüber ich hier gerne berichte.

Am 16. Juni 2021 haben wir die diesjährigen Jungen der beiden Horste von Biel-Benken beringt.

Zuerst erhielten die beiden Jungen von SALT und CHILI auf der Mobilfunkantenne ihre Ringe.
Sie wogen 3.5 bzw. 3.3 kg und erhielten die Ringe mit den Nummern HES SN 452 und HES SN 453; jeweils - weil ein ungerades Jahr - am linken Fussgelenk.
Weil wir das Geschlecht noch nicht kennen, haben wir noch keine Namen verteilt.
Sie sollen aber Namen mit "C" erhalten. Ergebnis: s. oben.

Anschliessend bekamen auch die beiden Jungen von BIEL und BENKEN auf dem Kirturm ihre Ringe.
Sie wogen beide je 3.3 kg und erhielten die Ringe HES SN 454 und HES SN 455.
Weil das Geschlecht noch nicht bekannt ist, haben wir auch hier noch keine Namen vergeben.
Es sollen aber welche mit "L" werden. Ergebnis: s. oben.

Bereits am 15. Juni 2021 hatte ich Gelegenheit bei der Besenderung von drei der vier neuen Enkelstörche in Kander-Holzen dabei zu sein.
Hier hat unser ELVIS (Jg. 2012) drei Junge.
Sie erhielten schon am 09.06.2021 die Ringe DER AAL16, DER AAL17 und DER AAL18.
Am 15.06. erhielten DER AAL16 und DER AAL17 zusätzlich je einen Datenlogger (Sender).
Ausserdem erhielt das Junge von FLOCKE (Jg. 2014) mit dem Ring DER AAL21 einen Sender (Datenlogger).
Hier gilt das Gleiche wie oben: Noch keine Namen vergeben, weil Geschlecht noch nicht bekannt.
ELVIS' Junge sollen Namen mit "E" und FLOCKEs Junges einen mit "F" erhalten.
Zum Beispiel: Elton, Elmar, Erik, Evita, Emilia? beziehungsweise: Felizia, Frieda, Fritzi oder Friedrich (Fritz), Fortunatus?
Ideen liefern oder Gefallen bekunden kann man noch via E-Mail an mailto:info@stoerche.ch.

Als Besonderheit können wir in diesem Jahr sogar Urenkel-Störche in den Familienclan aufnehmen.
Senderstörchin EUROPA (Jg. 2017, DER A1A26, Nachkomme von ELVIS) zieht zur Zeit in Staad/SO, ganz in der Nähe der Witi (zwischen Grenchen und Altreu) zwei oder drei Junge gross.
Es sind damit die ersten, verbrieften Jungen in der dritten Nachkommens-Generation von BIEL und BENKEN.
Damit würden sie eigentlich Namen mit "A" bekommen. Allerdings ist das nicht zwingend.
Ich weiss auch noch nicht welche Ringe und welches Geschlecht sie haben und habe auch noch keine Namensvorschläge.
Vielleicht könnte man, analog zu EUROPA, Länder-, Gebiets- oder Ortsnamen wählen?
Ideen einreichen oder Gefallen bekunden kann man noch via E-Mail an mailto:info@stoerche.ch.

Ihr seht, unsere Dynastie ist um mindestens zehn weitere Köpfe angewachsen.
Wir stehen damit bei mindestens:
- 28 Nachkommen von BIEL & BENKEN
- 6 Nachkommen von SALT und PEPPER bzw. CHILI
- 28 Enkelstörchen von ADELHEID, ELVIS und FLOCKE
- 2 Ur-Enkel-Störchen von EUROPA; Tochter von ELVIS

Wiederum keinen Nachwuchs gabs von Enkelstorch ANGELA (Jg. 2016, Nachkomme von ADELHEID, Jg. 2008, gest. 2018).
ANGELA war wieder im Gebiet Riegel am Kaiserstuhl zu beobachten, aber eben, ohne Bruterfolg.

Also, wer immer noch einen tollen Namensvorschlag hat oder besonderen Gefallen am einen oder anderen der vorgeschlagen Namen findet, sollte sich über die angegebene E-Mail-Adresse bei uns melden.
Wer weiss, vielleicht bekommt einer der Jungstörche Ihren Favoritennamen verpasst!

Foto: Von Heidi Amann, von Anfang Juni; EUROPA mit zwei Jungen (unsere ersten, verbrieften Ur-Enkel-Störche) in Staad/SO!




 

29.04.21 - Hoher Besuch




24. April 2021 - Die ersten Jungen sind geschlüpft




Feb. 2021: Neues von unseren Enkelstörchen

Schon früh im Jahr 2021 sind die ersten Störche in unserer Region zurück. Dies hat vielleicht auch mit der steigenden Zahl an Überwinterern zu tun.
So wie "BIEL" (DER A5628) und "BENKEN" (unberingt) auf unserem Kirchturm.
Aber auch "SALT" (HES SH 835) und "CHILI" (HES SG 613) sind wieder zurück in Biel-Benken.
Beide Brutpaare sind im März schon fleissig am Nisten und Brüten

- ELVIS (HES SG 999)
Er ist bereits seit dem 30.01.2021, mit Partnerin (.....), zurück in Holzen. Hier wird zurzeit auch gebrütet.
Unser Partner in Holzen glaubt, dass bereits am 15. oder 16.04.2021 die ersten Jungen geschlüpft sind. Auch bei ELVIS und FLOCKE!
- FLOCKE (HES SH 606)
Auch sie ist schon seit dem 04.02. und ihr Partner (unberingt) seit dem 08.02.21 wieder auf dem Horst auf der geköpften Linde, in Holzen.
- ANGELA (DER AY 470)
Sie ist wieder in Riegel am Kaiserstuhl und daselbst in der Nähe oder auf der Kirche St. Martin unterwegs. Ob sie (bzw. er; sie ist ja ein Bube!) da brütet ist unklar.
- EUROPA (DER A1A26)
Sie ist mit neuem, erfahrenem Partner (HES SA 523) an neuem Standort am Brüten. So hat ihr neuer Parter im letzten Jahr, auf diesem Horst und noch mit einer anderen Partnerin, vier Junge aufgezogen.
Von Büren an der Aare ist sie dabei nur weinige Kilometer noch Nordosten gezogen.
Auf einem Horst (alter, abgestorbener Baum) beim solothurnischen Staad, südlich von Grenchen, brütet das Paar.
Dazu gibt es auch einige schöne Bilder von Heidi Amman (Vielen Dank), noch vom Beginn der Brutzeit; siehe nachfolgender Leuchttisch.
Was aussieht wie ein Bild mit dem Mond als Hintergrund, ist eine Täuschung durch die Aufnahmetechnik - via Handy durch ein Teleskop.




Bilder von EUROPA auf dem Horst in Staad/SO




 

Funktions-Hinweis:

Links-Klick auf die Bilder öffnet diese im Grossformat und zeigt die Zusatztexte an.
Erneuter Links-Klick schliesst die vergrösserte Anzeige wieder.
Innerhalb eines Leuchtisches blättern mit > und <.




 

Winterzählung 2020/21

Am 09. Januar 2021, ab 15 Uhr bis zum Eindunkeln war es wieder so weit.
In der ganzen Schweiz (Storchengebiete) waren eifrige Zählerinnen und Beobachter unterwegs.
Ziel: sehen und zählen wie viele Störche in diesem Winter, auf die Winterreise in den Süden verzichten.

So war auch ich in unserem Gebiet unterweg. Dieses umfasst die Gemeinden Biel-Benken, Oberwil, Therwil, Ettingen, Wittersil, sowie Teile von Aesch und Bättwil.
Ich habe Störche an drei Orten beobachet.
Ettingen (5 Vögel), Witterswil (6), Oberwil (2) und Biel-Benken (2). Die Ettinger Störche habe ich drei Mal gesehen und einmal dabei Ringe abgelesen.
Bei den sechs Witterswilerstörchen war unsere "BIEL" (Ring DER A5628) dabei und ihr unberingter Partner. Diese beiden habe dann beim Eindunkeln nochmals auf dem Horst unserer Dorf-Kirche beobachten können.
Die beiden gesichteten Störche in Oberwil könnten das Brutpaar von der Oberwiler Kirche St. Stephan sein, denn sie sassen, wie auch öfters im Reste des Jahres auf der Mobilfunkantenne beim COOP Oberwil. Leider konnte ich keine Ringe sehen, denn jeder der Beiden stand einbeinig auf einem unberingten Bein.

Trotzdem, gesamthaft 13 Störche sind eindeutig mehr als ich im letzten Jahr gesehen habe.
Ich bin gespannt, wie das Endergebnis von Storch Schweiz und der Vogelwarte Sempach am Schluss ausehen wird.
Auf dem folgenden Leuchttisch findet Ihr ein paar Bilder mit Impressionen von meiner Storchensuche am 09.01.2021.

Schaut man heute, 14.01.2021 aus dem Fester, muss man sich fragen, ob es eine gute der Wahl der Störche war, zu dieser Jahreszeit und bei dem vielen Schnee, bei uns zu bleiben.
Allerdings zeigten heute die Satelliten-Bilder von Spanien, dass auch dort im halben Land alles eingeschneit ist. Von Madrid bis zu den Pyrenäen und vom Mittelmeer bis zum Golf von Biskaya .
Dort ist es also auch nicht besser.
Unsere FLOCKE, im Gebiet von Lerida (Katalonien) oder Enkelstörchin EUROPA, im Ebro-Tal, bei Saragossa, bekommen aktuell also auch kalte Füsse.
Wobei: EUROPA ist dem Schneefall scheinbar ausgewichen und befindet sich neu, seit 11.01.2021, wieder auf der schneefreien Deponie bei Córdoba. Gut gemacht.
Enkelstörchin ANGELA hat sich nicht so exponiert und ist die ganze Zeit im Gebeit der Deponie Dos Hermanas bei Sevilla geblieben. Sie hat also weniger Energie investiert als EUROPA welche von Córdoba nach Lerida und wieder zurück geflogen ist. Das sind gesamthaft immerhin (Luftlinie gerechnet) mindestens 2x zirka 580 Kilometer.

ERGEBNISSE:
Bei der zum fünften Mal durchgeführten Winterzählung konnte erneut eine deutlich gestiegene Anzahl Überwinterer festgestellt werden.
Dabei geht man davon aus, dass es sich meist um Altvögel handelt, welche nun den Winter hier, satt in Afrika oder in Spanien verbringen.
Damit einher gehen auch die Beobachtungen in Spanien. Spanische Störche ziehen auch nicht mehr Afrika, sondern verbringen den Winter ebenfalls zuhause!

Die Schweizer Zahlen:
2016/2017 912 Brutstörche / 288 Überwinterer (Anteil: 31.5%)
2017/2018 940 / 361 (38.4%)
2018/2019 1030 / 371 (36.0%)
2019/2020 1'132 / 527 (46.6%)
2020/2021 1'360 / 718 (52.8%)




 



Neue Grusskarten - Grüsse aus B-B - Zu jeder Zeit.

So liebe Freunde und Unterstützer und Unterstützerinnen der IIGSFBB.
Es gibt wieder mal etwas Neues.

Eine Grusskarte (20 x 10 cm) mit verschiedenen Bildern, zu allen Jahreszeiten, aus und um Biel-Benken.
Natürlich darf auch ein Bild von den Störchen nicht fehlen.
Zur Karte gibt es den passenden Umschlag und der gesamte Verkaufserlös kommt wiederum der Storchenkasse zugute.
Das beigefügte Bild kann zur Vergrösserung angeklickt werden.

Ich hoffe, Ihnen gefällt was Sie sehen und Sie nutzen die Karten, wenn Sie beim nächsten Mal Freunde oder Bekannte aus Biel-Benken Grüssen oder diese hierher einladen wollen.
Der Verkaufspreis beträgt CHF 4.00 pro Karte mit Umschlag.

Erhältlich sind einzelne Karten bei Fam. Studinger im Dorfladen oder bei grösseren Stückzahlen (mind. 5 oder ein Vielfaches davon) bei mir, via info@stoerche.ch.

Danke für Ihre Unterstützung und viel Vergnügen beim Versand der hübschen Karten.
Ihr Beat Huggenberger




 

Es gibt neue Postkarten

Hallo alle miteinder.
Für diejenigen welche gelegentlich noch auf die altmodische Art Grüsse und/oder Nachrichten versenden, gibt es vier neue Postkarten.
Ab 28. Juli 2015 sind diese im Dorfladen (bei Studingers) oder auf Bestellung (ab mind. 5 Stück) bei mir erhältlich - info@stoerche.ch.
Die Motive seht Ihr auf dem entsprechenden Leuchttisch auf der Seite "Unterstützung".
Der Preis (Stand 26.07.15) ist immer noch Fr. 3.00 pro Karte und davon gehen über 50% in die Storchenkasse, für die Unterstützung unserer Störche.
Also: schreibt mal wieder.




L e c k e r b i s s e n !

Foto: Andreas Trepte

Diesen Leckerbissen im doppeldeutigen Sinn, habe ich im Internet gefunden (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:White_Stork.jpg), und darf Ihnen das Bild mit Zustimmung des Fotografen zeigen.

Doppeldeutig weil es einerseits für den fotografierten Storch einen Leckerbissen darstellt, anderseits aber auch für uns als Betrachter dieser aussergewöhnlichen Fotografie. Ich war so begeistert, dass ich sie unbedingt auf unserer Seite zeigen wollte.

Hier nun ist nur ein vergrösserter Teil des Originalbildes (s. Link oben) zu sehen. Aber es war für mich der Wesentliche. Zum vergrössern: Bild anklicken!

Denn; mein erster Gedanke dazu: "Nein mein kleiner Gras-Hüpfer, ich glaube nicht, dass du es schaffen wirst den Schnabel offen zu halten!"

Weil so sieht es beinahe aus. So, als wolle sich der Heugümper mit seinen ausgespreizten Beinen gegen das Zuklappen des Schnabels und das Gefressenwerden zur Wehr setzen.
Wunderbar getroffen von einem Fotografen der sein Handwerk versteht!

Über den folgenden Link finden Sie weitere beeindruckende Fotografien von Andreas Trepte http://www.photo-natur.de/

Viel Vergnügen und Danke, Andreas.




 
 

______ ___________________________________ > Seitenanfang